Der EU-Heimtierausweis: Das müsst Ihr wissen

Seit zehn Jahren müssen Menschen, die mit ihrem Vierbeiner verreisen wollen, einen gültigen EU-Heimtierausweis vorweisen können. Das blaue Heft dient primär zur Überprüfung der Identität des Tieres und nur sekundär als Impfnachweis. Deshalb ist neben dem EU-Heimtierausweis auch weiterhin der gelbe Impfausweis erhältlich.

Seit dem 29. Dezember 2014 gibt es in puncto EU-Heimtierausweis allerdings einige interessante Neuerungen. Die neuen Reisevorschriften sollen unter anderem dafür sorgen, dass das Reisen und der illegale Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen eingedämmt wird. Bisher war der relativ weit gefasste Handelsbegriff immer wieder ausgenutzt worden. Auch das Fälschen von Einträgen soll beim neuen EU-Heimtierausweis schwieriger sein. Das bedeutet vor allem für den Tierkäufer mehr Sicherheit.

Keine Ausnahmen bei der Tollwutimpfpflicht

Heimtierausweis_TollwutimpfungIn Deutschland sind Ausnahmen bezüglich der Tollwutimpfpflicht, wie sie die EU-Verordnung unter bestimmten Bedingungen zulässt, seit Einführung des neuen EU-Heimtierausweises nicht mehr zulässig. Hunde, die aus dem Ausland nach Deutschland gebracht werden, müssen zwangsläufig gegen Tollwut geimpft sein. Auch für Welpen gibt es keine Ausnahmen mehr.

Da sie erst ab der 12. Lebenswoche gegen Tollwut geimpft werden können, dürfen sie erst ab einem Alter von 16 Wochen nach Deutschland gebracht werden – denn erst nach 21 Tagen nach der Impfung ist der Stoff wirksam. Im neuen Heimtierausweis muss deshalb neben dem Datum auch angeben werden, in welchem Zeitraum die Impfung wirksam ist. Wer einen jüngeren Welpen aus dem Ausland kauft, verstößt nicht nur gegen EU-Verordnungen, sondern kauft schlimmstenfalls auch ein Tier, das nicht richtig sozialisiert wurde und zu Verhaltensstörungen neigen kann.

 

10 Fragen zum EU-Heimtierausweis

1. Für welche Tiere brauche ich einen EU-Heimtierausweis? 

Beantragen könnt Ihr einen EU-Heimtierausweis für Hunde, Katzen oder Frettchen. Ihr benötigt den Ausweis allerdings nur, wenn Ihr mit Eurem Tier verreisen möchtet. Falls Ihr unbedingt ein Tier aus dem Ausland kaufen möchtet, solltet Ihr allerdings auf den EU-Heimtierausweis bestehen. Andernfalls verstoßt Ihr gegen die geltenden Gesetze.

2. Braucht mein Kaninchen einen EU-Heimtierausweis?

Nein. Kaninchen bekommen weiterhin den gelben Impfausweis, sofern sie gegen Kaninchenkrankheiten wie Myxomatose geimpft werden. Da Kaninchen relativ stressempfindlich sind, sollten sie nach Möglichkeit auch nicht auf Reisen mitgenommen werden

3. Wer stellt den EU-Heimtierausweis aus und wie bekomme ich einen EU-Heimtierausweis für mein Tier?

Seit dem 29. Dezember 2014 darf der EU-Heimtierausweis nur noch von Tierärzten ausgefüllt werden. Wenn Euer Tier bereits eine Tätowierung oder einen Mikrochip hat, kann der Tierarzt Euch den EU-Heimtierausweis jederzeit ausstellen.

Die entsprechenden Daten – zum Beispiel die Nummer des Mikrochips oder die Stelle der Tätowierung – müssen dann in den EU-Heimtierausweis eingetragen werden. Ansonsten muss das Tier zuvor gekennzeichnet werden. Seit 2011 geschieht das nur noch mit einem Mikrochip. Wurde Euer Tier vor 2011 tätowiert, kann aber auch die Stelle der Tätowierung eingetragen werden.

Achtung: Tätowierungen können mit der Zeit verblassen oder bei schweren Verletzungen auch vollkommen unleserlich werden. Deshalb ist ein Mikrochip die sicherste Variante, um ein Tier bei Verschwinden zum Beispiel durch TASSO wiederzufinden.

4. Was genau wird im neuen EU-Heimtierausweis festgehalten?

Heimtierausweis_ImpfungenNeben Tätowierung und/oder Mikrochipnummer werden auch noch andere Daten im EU-Heimtierausweis festgehalten. Es gibt zum Beispiel Felder zur Beschreibung des Vierbeiners und natürlich müssen auch die Daten des Besitzers festgehalten werden. Sobald der Tierarzt die Angaben eingetragen hat, werden sie vom Besitzer unterschrieben.

Anschließend wird die Seite abgeklebt – so können die Daten hinterher nicht einfach geändert werden. Auch die Kontaktdaten des behandelnden Tierarztes werden im EU-Heimtierausweis notiert. Seiten für Impfungen und Behandlungen gegen Parasiten sind ebenfalls vorhanden.

5. Mein Heimtierausweis wurde vor dem 29. Dezember 2014 ausgestellt. Ist der Ausweis denn jetzt überhaupt noch gültig?

Sofern das Tier noch lebt, ist der Ausweis auch noch gültig und kann auch weiterhin benutzt werden. Falls Ihr Euch trotzdem einen neuen EU-Heimtierausweis ausstellen lassen möchtet, können die Daten aus dem alten übertragen werden. Bei Reisen empfiehlt es sich aber vorsichtshalber beide Dokumente mit sich zu führen.

Die neuen Regelungen sind natürlich allgemeingültig. Der alte Heimtierausweis entbindet den Tierhalter also nicht von den neuen Verordnungen.

6. Ich will einen Welpen beim Züchter kaufen. Muss er einen EU-Heimtierausweis haben?

Wichtig ist, dass der Welpe mindestens einen Impfpass mitbringt und bereits die ersten Pflichtimpfungen erhalten hat. Das lässt auf einen engagierten und seriösen Züchter schließen, dem seine Tiere und ihre Gesundheit am Herzen liegen. Einen EU-Heimtierausweis könnt Ihr Euch theoretisch auch nachträglich ausstellen lassen. Falls der Vierbeiner einen EU-Heimtierausweis mitbringt, ist er meistens auch schon gechipt. Andernfalls solltet Ihr die Kennzeichnung noch bei Eurem Tierarzt vornehmen lassen, damit das Tier wiedergefunden werden kann, sollte es weglaufen.

Achtung: Falls Ihr einen Welpen im Ausland kauft, muss er mindestens 16 Wochen alt sein und auf jeden Fall einen EU-Heimtierausweis mitbringen. Bestenfalls kauft Ihr einen Welpen bei einem Züchter in Eurer Nähe, bei dem Ihr den Welpen besuchen und kennenlernen könnt. In unserem Artikel „Checkliste für den Welpenkauf“ findet Ihr weitere Informationen.

6.1 Impfausweis oder EU-Heimtierausweis – Was ist sicherer?

Impfausweis oder Heimtierausweis2Keines der Dokumente kann als Garantie für ein gesundes Tier angesehen werden. Deshalb sollten beim Tierkauf nicht nur die vorhandenen Papiere, Impfpass oder EU-Heimtierausweis, sondern auch Faktoren wie der Gesundheitszustand des Tieres und die Art der Unterbringung eine Rolle spielen.

Wächst ein Tier unter katastrophalen Bedingungen und ohne menschlichen Kontakt auf, kann auch ein EU-Heimtierausweis diese Defizite nicht ausgleichen. Im Umkehrschluss heißt das für angehende Tierhalter: Das Gesamtbild muss stimmen. Hier erfahrt Ihr, worauf Ihr insbesondere beim Tierkauf im Internet achten solltet.

Auch wenn theoretisch beide Dokumente gefälscht werden können, ist die Gefahr beim EU-Heimtierausweis geringer. Hier werden die Daten nicht nur vom Tierarzt eingetragen, sondern anschließend auch versiegelt. Wird ein EU-Heimtierausweis an einen Tierhalter ausgegeben, ist der behandelnde Tierarzt außerdem verpflichtet, die Ausgabe in einer Datenbank festzuhalten.

Da der illegale Welpenhandel immer noch ein großes Problem darstellt, gibt es mittlerweile leider auch für Heimtierausweise einen Schwarzmarkt. Dementsprechend solltet Ihr beim Tierkauf immer beide Augen offen halten. Mit Mitleidskäufen unterstützt Ihr letztendlich nur das Tierleid, da für die gekauften Tiere andere Tiere nachrücken. Deshalb bitten wir Euch im Sinne der Tiere davon abzusehen.

7. Ist der Erstbesitzer immer der Züchter?

Wenn Ihr einen Welpen beim Züchter kauft und er bereits einen EU-Heimtierausweis mitbringt, muss der Züchter als Erstbesitzer eingetragen sein. Wurde bisher kein Besitzer eingetragen, solltet Ihr stutzig werden und nachhaken. Sollte der Züchter behaupten, ein Tierarzt habe den Ausweis so ausgestellt, scheut Euch nicht, den betreffenden Tierarzt zu kontaktieren und die Aussage zu überprüfen.

8. Was passiert, wenn das Tier mehrmals den Besitzer wechselt?

Heimtierausweis_Tierdaten_BesitzerdatenSo traurig es ist, manchmal kommt es vor, dass ein Hund mehrere Besitzerwechsel durchmachen muss. Wenn alle Felder im EU-Heimtierausweis belegt sind, muss beim erneuten Besitzerwechsel ein neuer Ausweis ausgestellt werden. Das Überkleben der fremden Besitzerdaten mit den eigenen ist unzulässig.

Das Ausstellen eines neuen EU-Heimtierausweises ist aber gar kein Problem, da vorgenommene Impfungen in das neue Exemplar übertragen werden. Es ist aber sinnvoll den alten Heimtier- oder Impfausweis aufzuheben und bei Reisen sicherheitshalber mit sich zu führen.

9. Muss ich mein Tier gegen Tollwut impfen lassen, um einen EU-Heimtierausweis zu bekommen?

Damit der Vierbeiner einen EU-Heimtierausweis bekommen kann, muss er gegen Tollwut geimpft sein. Wer auf eine Tollwutimpfung verzichten möchte, der kann sich stattdessen einen Impfausweis ausstellen lassen. Falls Ihr mit Eurem Tier ins Ausland reisen möchtet, braucht Ihr aber zwangsläufig den EU-Heimtierausweis und einen gültigen Tollwutimpfschutz.

10. Ein Tier kommt aus dem Tierheim, einer Pflegestation oder einer Privatabgabe und das Geburtsdatum ist unbekannt. Wie kann ich das Geburtsdatum im EU-Heimtierausweis angeben?

Die Angabe des Geburtsdatums ist zwingend erforderlich. Wenn das genaue Datum unbekannt ist (zum Beispiel bei einem Fundtier), wird in der Regel der 1. Januar des vermuteten Geburtsjahres angegeben.

Alle Infos noch mal im Überblick:

  • Seit dem 29. Dezember 2014 gibt es den neuen EU-Heimtierausweis
  • Der neue EU-Heimtierausweis gilt auch weiterhin für Hunde, Katzen und Frettchen
  • Der EU-Heimtierausweis wird nur noch an Tierärzte, nicht an Züchter oder andere Personen verkauft und darf auch nur von diesen ausgefüllt werden
  • Damit ein Tier einen Heimtierausweis bekommt, muss es entweder mit einer Tätowierung oder einem Mikrochip gekennzeichnet sein und gegen Tollwut geimpft sein
  • Tiere, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, müssen zwingend einen EU-Heimtierausweis mitbringen und gegen Tollwut geimpft sein
  • Welpen müssen mindestens 16 Wochen alt sein, wenn sie aus dem Ausland nach Deutschland kommen
  • Heimtierausweise, die vor dem 29. Dezember 2014 ausgestellt wurden, sind auch weiterhin gültig
  • Wer keinen EU-Heimtierausweis braucht, da er mit dem Tier nicht verreisen will, kann stattdessen den gelben Impfausweis bekommen
  • Der überarbeitete Heimtierausweis kann nicht so leicht gefälscht werden
  • Niemals nur auf Dokumente achten, sondern auch auf den Gesamteindruck des Tieres, auf die Umgebung und ggf. Elterntiere
  • Auch beim Verzicht auf den EU-Heimtierausweis sollte das Tier unbedingt gekennzeichnet werden, sodass es leichter identifiziert werden kann (sollte es zum Beispiel weglaufen)

 

DeineTierwelt
DeineTierwelt

Redaktion

Dein Tier in besten Händen: Wir geben Dir Informationen und Tipps zu Deinem Liebling.

2 Kommentare
  1. Ich kaufe einen Hundewelpen in Hamburg von einem Hobby-Züchter muß mit ihm nach München fliegen. Meine Frage muß ich beim Inlandsflug einen EU Ausweis haben, oder reicht der Impfausweis? Ich muß den Züchter erst noch fragen, ob der Hund gechippt wird. Mein Problem ist auch noch die Tragetasche ich habe eine gekauft, die ist 52 x29,5×29,5. Gelesen hab ich z.B. bei Airberlin die Tasche darf nur 20 cm holch sein, da kann man doch keinen Hundewelpen transportieren oder was meinen Sie dazu. Für eine hilfreiche Antwort würde ich mich freuen.
    Mfg Brigitte Nanko

    1. Hallo liebe Brigitte,

      meiner Meinung nach brauchst Du für den Flug, innerhalb Deutschlands, keinen EU – Heimtierausweis. Es kann allerdings sein, dass eine Chipnummer zur Identifikation im Ausweis stehen muss, diesbezüglich solltest Du Deinen Züchter noch einmal anrufen und fragen.

      Die Maße sind leider bei fast allen Fluggesellschaften gleich, aber wenn Dein Welpe noch nicht zu groß ist und er es kennt in so einer Box zu liegen, wird es für ihn sicher kein Problem werden.
      Sollte es Dein Welpe jedoch noch nicht kennen, frag doch Deinen Züchter ob er vor der Abholung mit ihm üben kann, damit er während des Fluges keinen Stress hat und sich wohl fühlt.

      Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen. Ich wünsche Dir einen schöne Zeit mit deinem Hundewelpen!

      Liebe Grüße,
      Vivian

Hinterlasse eine Antwort an Kyra Vivian Antwort verwerfen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.