Katzen lieben Kuschelhöhlen

Ausgebreitet liegt die kuschelige Decke auf der Wohnzimmercouch. Keine zwei Minuten dauert es, bis Timmi sie bemerkt hat – und sofort schlüpft der Tigerkater darunter, rollt sich ein und hält ein gemütliches Schläfchen. Und das liegt nicht etwa daran, dass Timmi sich vor etwas fürchtet und sich verstecken will. Nein – Katzen lieben einfach Kuschelhöhlen und suchen sich daher immer wieder gemütliche Verstecke.

Schwarze Katze in Höhle

Kuschelhöhlen: Schaffe Plätze zum Verkriechen

Wenn Ihr Eure Katze also eine Freude machen wollt, dann schafft ihr ein paar Orte, an denen sie sich so richtig verkriechen und verstecken kann. Legt beispielsweise Decken aus, unter die sich Mieze kuscheln kann oder nutzt die große Auswahl an Katzenhöhlen im Heimtierbedarf.

Sehr beliebt bei Stubentigern sind auch Kratzbäume, die nicht nur Aussichts-Plattformen bieten, sondern auch große quadratische Verstecke mit runden Eingängen – richtige Höhlen!

Katzenhöhle selber basteln

Wer nicht groß in einen neuen Kratzbaum oder eine Kuschelhöhle investieren will, der kann auch aus bestehenden Material neue Verstecke bauen – zum Beispiel eine Decke über einen Stuhl hängen, unter der sich die Samtpfote dann zusammenrollen kann. Wer ein bisschen handwerkliches Geschick hat, kann auch einfach aus einigen Holzplatten und ein paar kuschligen Kissen/Decken selbst eine Höhle bauen. Wichtig ist, dass der Eingang groß genug ist und alles gut abgefeilt/abgeschmirgelt ist, damit sich Euer Liebling nicht verletzt.

Überaus beliebt bei Vierbeinern sind übrigens auch Kartons in allen Variationen. Wer hin und wieder ein Päckchen bekommt, der hat das bestimmt schon bemerkt: Egal wie klein die Schachtel ist, die Katze zwängt sich irgendwie hinein. Je unbequemer das für uns aussieht, desto gemütlich scheint die Mieze es zu finden. Selbst wenn da schon Katze über den Kartonrand “quillt” haben Stubentiger offenbar nicht das Gefühl, die Kiste könnte zu winzig für sie sein. Wenn dann noch raschelndes Packpapier oder ein Band zum Spielen darin zu finden sind, ist das für den Stubentiger ein Traum. Mit Füllmaterial oder Bändern solltet Ihr die Katze allerdings nicht unbeobachtet lassen und auch darauf achten, dass sich die Mieze nicht daran verletzt.

 

DeineTierwelt
DeineTierwelt

Redaktion

Dein Tier in besten Händen: Wir geben Dir Informationen und Tipps zu Deinem Liebling.

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.