Wir stellen vor: Die Katzenhilfe Aachen e. V.

Die Zahl der Streunerkatzen beläuft sich in ganz Deutschland laut der Tierschutzorganisation Vier Pfoten auf etwa 3,2 Millionen verwilderte Katzen. Getreu des Mottos “Nicht die Summe der geglückten Lösungen ist von Bedeutung, sondern die Lösung des Einzelschicksals” ist es für die Mitglieder der Katzenhilfe Aachen e. V. selbstverständlich, sich um jede streunende, verletzte oder zugelaufene Katze zu kümmern. Ihr Ziel ist, sie schnellstmöglich in Hände abzugeben, die ihnen eine feste Bleibe, Futter, Medikamente und Streicheleinheiten schenken. Wir stellen Euch den Verein näher vor.

Mickey, Paul, Söckchen, Mini – allesamt liebenswerte Geschöpfe, jedes mit einem anderen Charakter: verschmust, aktiv, vielleicht auch etwas zickig oder divenhaft. Aber alle verdienen ein tolles Leben in einem gemütlichen Zuhause. Diese vier und noch viele weitere Katzen suchen Herrchen oder Frauchen, die sich gut um sie kümmern. 

Die Katzenhilfe Aachen e. V. versucht durch verschiedene Maßnahmen wie Kastration, chippen bzw. tätowieren und tierärztlicher Versorgung aller Katzen und Kater die Situation dieser zu verbessern. Für Katzenhalter, die Probleme oder Fragen haben oder schlichtweg überfordert sind, gibt es einen Telefondienst, über den man kompetente Beratung und Hilfe erhält.

„Es ist erschreckend, wie gleichgültig und verantwortungslos viele Menschen sind, denen wir bei unserer täglichen Arbeit begegnen”

Wenn man nicht die genügend Zeit oder Raum für ein katzengerechtes Leben bieten kann, aber trotzdem ein oder mehrere Schmuser durch regelmäßiges Spenden satt und gesund halten möchte, kann man Katzen-Pate werden. Es gibt viele Katzen, die nicht mehr vermittelt werden können. Weil sie entweder zu alt, krank oder ängstlich sind. Daher leben diese besonderen Samtpfoten bei Mitarbeitern der Katzenhilfe. Spezielles Futter und die Tierarzt- sowie Medikamentenkosten sind allerdings sehr hoch. Daher kann jeder mit einer monatlichen Unterstützung von schon 5,00 Euro seinen ganz persönlichen Beitrag zum Tierschutz leisten.

Eine stolze Zahl von 500 hungrigen Mäulchen müssen jeden Tag aufs Neue gestopft werden. Daher zählt auch jedes Päckchen Trockenfutter und jede Dose Nassfutter, als lebenswichtige Grundlage der kleinen Tiger. Dass es so viele Katzen gibt ist mittlerweile wirklich zu einem großen Problem geworden, was dazu führt, dass nicht jeder geholfen werden kann. Ein Großteil von ihnen ist nicht kastriert und die Katzenhilfe mit ihren 800 Mitgliedern – von denen nur wenige wirklich aktive Helfer sind – können kaum so schnell gucken, wie schon wieder neue Katzenbabys geboren werden.

Kleine graue Streunerkatze auf der Straße„Es ist erschreckend, wie gleichgültig und verantwortungslos viele Menschen sind, denen wir bei unserer täglichen Arbeit begegnen und das Argument: „Ich habe kein Geld für Kastration“ können wir auch nicht gelten lassen. Angebote zu Unterstützung bei der Kastration unter bestimmten Voraussetzungen gibt es bei vielen Tierschutzvereinen – auch bei uns!“, schreibt die 1. Vorsitzende Manuela Pabich 2016 in der jährlich erscheinenden Vereinszeitung „Kralle“. Diese wird kostenlos an alle Mitglieder, Freunde und Gönner der Katzenhilfe verteilt.

Kreativität für den Schutz der Katzen

Durch verschiedene Einnahmequellen versucht die Katzenhilfe Aachen e.V. noch mehr Geld zur Versorgung ihrer tierischen Schützlinge sammeln. Zum Beispiel fertigen sie in liebevoller Handarbeit Schmusekissen mit Kräuterfüllung als Katzenspielzeug an und helfen mit dem Erlös freilebenden Katzen. Ebenfalls fließen die Einnahmen des alljährlichen Weihnachtsbasars im Advent in die Tierschutzarbeit.

Die Mitglieder der Katzenhilfe Aachen versuchen alles, um den Katzen in Aachen und Umgebung ein besseres Leben bieten zu können. Tierschutz ist aber nicht nur Katzenschutz. Sie kämpfen darüber hinaus gegen die Ausnutzung der Tiere in Tierversuchen, gegen Pelzträger und Tierquäler sowie gegen tierquälerische Massentierhaltung in der Landwirtschaft. Deshalb ist die Katzenhilfe auch Unterstützer des Bundesverbandes der Tierversuchsgegner und Menschen für Tierrechte e.V.  sowie Kooperationspartner von aktion tier – menschen für tiere e.V.

Wie kann ich die Katzenhilfe Aachen unterstützen?

Gestreifte Katze schläft in MenschenhändenWenn Ihr eine Katze bei Euch aufnehmen möchtet, könnt Ihr hier alle Samtpfoten kennenlernen, die ein schönes Zuhause suchen. Wie sehr viele Tierschutzorganisationen ist natürlich auch die Katzenhilfe Aachen auf Spenden angewiesen, um ihre Arbeit durchführen zu können.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, Pate einer bestimmten Katze zu werden (lernt hier die Patenkatzen der Katzenhilfe kennen). Aufgrund hohen Alters oder bestehender Krankheiten haben diese Katzen keine Chance auf eine Vermittlung. Deswegen werden sie von Mitarbeitern der Katzenhilfe Aachen e.V. mit hohem Zeit- und Kostenaufwand versorgt. Durch eine Patenschaft könnt Ihr die Samtpfoten zusätzlich unterstützen und bekommt dafür eine Patenschaftsurkunde “Eurer” Katze. 

Weiter ist die Katzenhilfe Aachen e. V. immer auf der Suche nach Katzenfreunden, die Mitglied im Verein werden und sie bei der vielen Arbeit unterstützen. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass Ihr bei der Vermittlung helft, Katzen vorübergehend aufnehmt, nach Einarbeitung Katzen für eine Kastration einfangt, Werbung macht oder beim Weihnachtsbasar aushelft, um Spenden zu sammeln. Hier könnt Ihr Katzenfreund der Katzenhilfe Aachen e. V. werden

Hanna | DeineTierwelt

Contentmanagement & PR

Redakteurin bei DeineTierwelt, Social Media Managerin und Hundemama.

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.