Schutz vor Hundediebstahl

Immer öfter hört man davon: Hund gestohlen! Experten schätzen, dass in deutschen Städten jeden Tag zwischen zwei und fünf Hunde gestohlen werden. Auch die Tierschutzorganisation Vier Pfoten warnt vor Hundediebstahl. Deswegen wird geraten: Bindet Eure Fellnasen nicht unbeaufsichtigt vor Geschäften an, lasst sie nicht alleine im Garten oder im verschlossenen Auto. Natürlich erst recht nicht, wenn draußen warme Temperaturen herrschen!

Hund wartet angeleint auf der Straße, Bild zum Thema: Hundediebstahl
Bindet Eure Hunde nicht unbeaufsichtigt vor Geschäften an!

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei Vier Pfoten, rät, die Hunde chippen und registrieren zu lassen. “Stellen Sie sicher, dass Ihre Kontaktdaten immer auf dem neuesten Stand sind. So kann ein verlorengegangenes Tier schnell identifiziert und seinem Halter zurückgegeben werden”, erklärt sie.

Hundediebstahl – Was tun im Ernstfall?

Was aber, wenn die Fellnase tatsächlich verschwunden ist? Wichtig ist natürlich, sofort zu handeln! Schaltet unverzüglich die Polizei ein, egal ob Ihr denkt, die Fellnase sei weggelaufen oder womöglich tatsächlich einem Diebstahl zum Opfer gefallen. Befragt Nachbarn und Passanten, ob ihnen etwas aufgefallen ist. Danach solltet Ihr umliegende Tierheime und Tierkliniken kontaktieren. Vielleicht ist die Fellnase weggelaufen und bereits in Obhut genommen. Im schlimmsten Fall kann sie natürlich leider auch in einen Unfall verwickelt worden sein.

Ein Steckbrief mit Foto kann ebenfalls bei der Suche helfen. Diesen könnt Ihr in der Nachbarschaft aufhängen und verteilen und in digitaler Form natürlich auch in sozialen Netzwerken streuen. Sollte Euer Haustier regelmäßig Medikamente benötigen, sollten Ihr dies unbedingt mit vermerken!

Registrierung im Haustierregister

Auch Organisationen wie beispielsweise Tasso können dabei helfen, dass der Liebling (und das gilt nicht nur für Hunde) schnell zurück nach Hause findet. Tasso ist das größte Haustierregister in Europa und vermittelt pro Jahr rund 60.500 Tiere an ihre Halter zurück. Dabei sind Tierheime und Tierheime als enge Kooperationspartner die ersten Anlaufstellen.

Die Registrierung ist kostenlos, der Hund erhält eine Marke mit eingestanzter Nummer. Findet beispielsweise ein Passant den Hund, kann Tasso den Halter über die hinterlegten Daten schnell ermitteln und kontaktieren. Wichtig: Ein Tierarzt muss das Tier vorher mittels Transponder kennzeichnen. Die jeweilige Nummer wird dann zusammen mit Euren Halterdaten in die Tasso-Datenbank eingegeben. Derzeit sind laut Tasso mehr als 8,3 Millionen Tiere registriert.

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Generell müssen Halter natürlich in erster Linie im Vorfeld Arbeit leisten, damit es gar nicht erst zu einem Hundediebstahl kommt. So ist eben oben genannte Registrierung wichtig. Weiter solltet Ihr Eurem Hund möglichst beibringen, keine Leckerchen von Fremden anzunehmen. So lassen sich Hunde beispielsweise nicht von Dieben an den Gartenzaun locken.

Wie bereits erwähnt solltet Ihr Euren Hund nicht unbeaufsichtigt vor Geschäften anbinden. Auch nicht, um “nur mal kurz eine Kleinigkeit zu besorgen”. Ist Eure Fellnase fremden Menschen wohlgesonnen und läuft einfach mit, können Passanten später in der Regel wenig bis keine Auskunft darüber geben, wer den Hund mitgenommen hat. Schließlich können sie nicht wissen, dass der Dieb nicht der eigentliche Besitzer ist. Für etwas mehr Sicherheit kann hier beispielsweise eine abschließbare Leine sorgen. Im besten Fall solltet Ihr Euren Hund aber lieber Zuhause lassen, wenn Ihr Einkäufe zu erledigen habt.

Hanna | DeineTierwelt

Contentmanagement & PR

Redakteurin bei DeineTierwelt, Social Media Managerin und Hundemama.

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.