Zahl der registrierten Hunde in Niedersachsen steigt

Die Zahl der registrierten Hunde in Niedersachsen steigt stetig an. Derzeit sind rund 347.500 Vierbeiner im zentralen Register des Landes gemeldet. Vor einem Jahr lag diese Zahl noch bei etwa 306.000 Tieren. Das Landeswirtschaftsministerium in Hannover begründet den Wachstum unter anderem damit, dass sich Hundebesitzer moralisch mehr und mehr verpflichtet fühlen, ihren Vierbeiner zu melden.

Pärchen geht mit Hund spazieren zum Artikel Zahl der registrierten Hunde in Niedersachsen steigt
Foto: 4 PM production, shutterstock.com

Hunde nicht zu registrieren gilt in Niedersachsen als Ordnungswidrigkeit

Seit rund fünf Jahren ist es im Zuge des Hundegesetzes verpflichtend, eine Sachkunde nachweisen zu können. Diese ist auch als sogenannter Hundeführerschein bekannt. Dieser soll nachweisen, dass der Besitzer bzw. die Besitzerin mit dem Hund umzugehen weiß. Der Test setzt sich aus einer theoretischen und praktischen Prüfung zusammen. Außerdem wird für jedes Tier seitdem auch eine Registrierungsgebühr erhoben. Seinen Hund nicht registrieren zu lassen gilt in Niedersachsen – anders als ich vielen anderen Bundesländern – als Ordnungswidrigkeit.

Zusätzlich kostenlose Haustierregister nutzen

Ziel der verpflichtenden Registrierung ist unter anderem die Prävention von Beißattacken. Auch der Tierschutz soll durch den Sachkundenachweis gestärkt werden. Neben der verpflichtenden Registrierung wird außerdem empfohlen, sein Tier bei einem kostenlosen Haustierregister wie Findefix oder Tasso zu registrieren. So kann der Liebling im Ernstfall eines Verschwindens in der Regel schneller zu Herrchen oder Frauchen zurückgebracht werden. 

Hanna | DeineTierwelt

Contentmanagement & PR

Redakteurin bei DeineTierwelt, Social Media Managerin und Hundemama.

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.