Auf DeineTierwelt dreht sich der ganze Monat Oktober rund um das Thema Tierschutz. Mehr erfahren

Zeckenschutz für Hunde: Spot-on Präparate

Bei Zeckenschutzmitteln mit chemischen Wirkstoffen sind inzwischen viele Hundehalter skeptisch. Das liegt vor allem an den gesundheitlichen Risiken, die diese Mittel mit sich bringen können. Im Internet berichten viele Hundehalter von gravierenden Nebenwirkungen. Allerdings wirken chemische Mittel manchmal besser als pflanzliche Alternativen. Für viele Hundehalter ein Teufelskreis: Sie wollen den Vierbeiner vor Zecken schützen, aber gleichzeitig auch nicht auf eine „Chemiekeule“ zurückgreifen müssen.

Hund hat Zecke am AugeWelche Zeckenmittel gibt es überhaupt?

Advantix, Exspot und Frontline gehören zu den bekanntesten Zeckenschutzmitteln für Hunde. Die Mittel wirken zwar allesamt gegen Zecken, unterscheiden sich aber in ihrer Wirkweise und den enthaltenen Wirkstoffen. Bei Adavantix, Exspot und Frontline handelt es sich um einen Zeckenschutz für Hunde in Form sogenannter Spot-on Präparate. Frontline ist auch als Spray erhältlich.

Doch wie wirken die einzelnen Mittel, welche Nebenwirkungen kann es geben und welche Wirkstoffe sind enthalten?

 

Frontline (Spot-on) für Hunde

Frontline ist unter Hundehaltern sehr bekannt un2246389 Frontline Spot on Hund S 6 Std ein beliebtes Spot-on Präparat für Vierbeiner. Es enthält den Wirkstoff Fipronil, der in das Nervensystem von Wirbellosen – zum Beispiel Zecken – eingreift und den Tod der Tiere herbeiführt. Fipronil ist nicht nur ein Akarizid (wirkt gegen Spinnentiere), sondern auch ein Insektizid (wirkt gegen Flöhe).

In der Regel soll Frontline die Zecke beim ersten Fell- bzw. Hautkontakt töten und dem Tier keine Gelegenheit zum Blutsaugen geben. Allerdings hat Frontline keine repellierende Wirkung. Das bedeutet, die Zecke wird nicht davon abgehalten auf den Hund zu klettern und kann unter Umständen doch zustechen.

Damit Frontline richtig wirken kann, darf der Hund vor und nach der Anwendung zwei Tage lang nicht gebadet werden. Von Gewässern ist er sowieso fernzuhalten, denn das enthaltene Fipronil ist giftig für Fische und im Wasser lebende Organismen. Frontline kann bei Jungtieren und säugenden oder tragenden Hündinnen eingesetzt werden.

Welpen sollten allerdings mindestens zwei Kilogramm wiegen und ein alter von acht Wochen erreicht haben, da für jüngere Tiere keine Untersuchungen durchgeführt wurden. In der Regel soll Frontline vier Wochen vor Zecken und Flöhen schützen. Allerdings berichten viele Hundehalter im Internet auch von einer kürzeren Wirkungszeit.

WirkstoffWirkungsweiseNebenwirkungenAnwendungPackungsgrößenAnmerkungen
FipronilInsektizid, AkarizidHautreaktionen, Magen-Darm-Probleme, selten neurologische Störungenkutan (äußerlich)S bis XL (ab 2 kg Körpergewicht)Kein Repellent, giftig für Organismen im Wasser

Nebenwirkungen von Frontline:

  • Bekannte Nebenwirkungen sind unter anderem Juckreiz, Haarausfall oder andere Hautreaktionen an der Applikationsstelle des Zeckenschutzmittels und in manchen Fällen auch Magen-Darm-Probleme (Erbrechen, Durchfall) oder vermehrtes Speicheln. Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen neurologische Probleme wie Depressionen oder Überempfindlichkeit.
Vorteile von Frontline:
  • Einfache Anwendung dank Spot-on Präparat
  • Wirksamkeit von vier Wochen
  • Für Hündinnen und Welpen geeignet (Hinweise beachten)
  • Auch für Katzen erhältlich, beim Hund angewendet für Katzen unbedenklich
  • Wirkt auch gegen Flöhe
Nachteile von Frontline:
  • Hund darf zwei Tage vor und nach der Anwendung nicht ins Wasser
  • Giftig für Fische und Mikroorganismen im Wasser
  • Nebenwirkungen bekannt

 

Exspot (Spot-on) für Hunde

Exspot ist für Katzen giftig!

Im Gegensatz zu Frontline ist Exspot ein sogenanntes Repellent und soll deshalb abschreckend auf Parasiten wirken. Im Idealfall gelangen Zecken daher gar nicht erst auf den Hund. Klettert doch einmal eine Zecke auf den Vierbeiner, stirbt sie in der Regel durch den Kontakt. Der Wirkstoff von Exspot ist Permethrin. Wie auch Fipronil ist Permethrin ein Akarizid und Insektizid. Für Katzen ist der Wirkstoff giftig, da sie Permethrin nicht in dieser Konzentration abbauen können. Zum Verstoffwechseln fehlt unseren Miezen ein wichtiges Enzym.

Das Zeckenschutzmittel darf daher auf keinen Fall bei Katzen angewendet werden, da selbst geringe Mengen zu schweren Vergiftungserscheinungen führen können. Hundehalter, die neben ihrem Vierbeiner eine Katze halten, sollten die Tiere am Tag der Anwendung strikt trennen oder auf ein anderes Zeckenschutzmittel umsteigen. Die Auswahl an Spot-on Präparaten ist glücklicherweise groß genug. Exspot wirkt bis zu vier Wochen gegen Zecken, Flöhe und Schmetterlingsmücken. Es kann deshalb auch eingeschränkt vor der Hundekrankheit Leishmaniose schützen. Auch bei der Anwendung von Exspot muss der Vierbeiner im Anschluss Gewässer meiden. Zur Anwendung bei trächtigen und säugenden Hündinnen gibt es teilweise unterschiedliche Aussagen, deshalb besser noch einmal den Tierarzt um Rat fragen. Bisher scheinen keine Auswirkungen von Permethrin bei tragenden Hündinnen festgestellt worden zu sein.

WirkstoffWirkungsweiseNebenwirkungenAnwendungPackungsgrößenAnmerkungen
PermethrinInsektizid, AkarizidHautreaktionen, Magen-Darm-Probleme, selten neurologische Störungenkutan (äußerlich)dosiert nach Gewicht, ca. 1ml bis 2mlRepellent, giftig für Katzen, giftig für Organismen im Wasser

Nebenwirkungen von Exspot:

  • Juckreiz, Hautentzündungen und Rötungen oder Magen-Darm-Probleme (vermehrtes Speicheln, Erbrechen) können in Zusammenhang mit Exspot auftreten
Vorteile von Expot:
  • Einfache Anwendung dank Spot-on Präparat
  • Wirksamkeit von vier Wochen
  • Wirkt auch gegen Mücken
Nachteile von Expot:
  • Das enthaltene Permethrin ist giftig für Katzen
  • Welpen müssen mindestens drei Monate alt sein
  • Nebenwirkungen bekannt

 

Advantix (Spot-on) für Hunde

Gerade bei Welpen auf die Verträglichkeit von Spot-on Präparaten achten!
Gerade bei Welpen auf die Verträglichkeit von Spot-on Präparaten achten!

Auch Advantix ist ein Spot-on Präparat für Hunde und enthält die beiden Wirkstoffe Permethrin und Imidacloprid. Wie Exspot darf es unter keinen Umständen bei Katzen angewendet werden, da es für diese in einer so hohen Konzentration absolut giftig ist. Die Katzen sollten auch nicht durch den Kontakt mit dem Hund mit Permethrin in Berührung kommen. Manche Katzen putzen zum Beispiel auch den Vierbeiner leidenschaftlich gerne – in diesem Fall sollten Sie eher auf ein anderes Mittel umsteigen.

Advantix hat eine repellierende Wirkung auf Zecken, Flöhe und Stechmücken. Die Tiere halten sich in der Regel von einem mit Advantix behandelten Hund fern. Ansonsten kommt es beim Kontakt mit Fell und Haut des Vierbeiners zum Tod der Parasiten. Adavantix ist ein Zeckenschutzmittel für Hunde mit einer Wirksamkeit von drei bis vier Wochen. Da die enthaltenen Wirkstoffe für Fische und Organismen im Wasser giftig sind, sollten der Vierbeiner bis zwei Tage nach der Anwendung von Seen und Flüssen ferngehalten werden. Welpen können ab der siebten Lebenswoche und einem Körpergewicht von 1,5 Kilogramm mit Advantix behandelt werden.

WirkstoffWirkungsweiseNebenwirkungenAnwendungPackungsgrößenAnmerkungen
Permethrin, ImidaclopridAkarizid und Insektizid, InsektizidHautreaktionen, Magen-Darm-Probleme, selten neurologische Störungenkutan (äußerlich)Advantix 40, Advantix 100, Advantix 240g, Advantix 400gRepellent, giftig für Katzen

Nebenwirkungen von Advantix:

  • Hautreaktionen und Hautirritationen sowie in seltenen Fällen neurologische Störungen wie Zittern oder Teilnahmslosigkeit.
Vorteile von Advantix:
  • Wirksamkeit von drei bis vier Wochen
  • Wirkt auch gegen Flöhe und Stechmücken
  • Eignet sich für Welpen ab der 7. Lebenswoche mit 1,5 Kilogramm Körpergewicht
Nachteile von Advantix:
  • Giftig für Katzen
  • Nebenwirkungen bekannt

 

Effipro (Spot-on) für Hunde

Wie Frontline basiert Effipro auf dem WEffipro Spray und Spot onirkstoff Fipronil und wirkt bis zu vier Wochen gegen Zecken und Flöhe. Es ist sowohl ein Akarizid als auch ein Insektizid. Fipronil hat Auswirkungen auf das Zentrale Nervensystem der Parasiten und führt zum Tod. Eine repellierende Wirkung hat Effipro jedoch nicht. Die Zecken werden also nicht grundsätzlich davon abgehalten auf den Hund zu klettern. Es ist daher möglich, dass sie den Hund stechen und erst anschließend sterben. Es bleibt also das Risiko, dass entsprechende Zeckenkrankheiten wie Borreliose dennoch übertragen werden.

Effipro darf nicht bei Welpen eingesetzt werden, die jünger als zwei Monate sind und ein Körpergewicht von weniger als zwei Kilogramm auf die Waage bringen, da bisher keine Untersuchungen mit leichteren Hundekindern durchgeführt wurden. Effipro kann zwar bei trächtigen und säugenden Hündinnen angewendet werden, die Behandlung mit dem Zeckenschutzmittel sollte allerdings zuvor mit einem Tierarzt besprochen werden. Fipronil ist giftig für Fische und Organismen im Wasser, deshalb sollten mit Effipro behandelte Hunde Gewässer in den ersten Tagen nach der Anwendung meiden.

WirkstoffWirkungsweiseNebenwirkungenAnwendungPackungsgrößenAnmerkungen
EffiproAkarizid und InsektizidHautreaktionen, Magen-Darm-Probleme, selten neurologische Störungenkutan (äußerlich)S bis XLKein Repellent, giftig für Organismen im Wasser

Nebenwirkungen von Effipro:

  • Bekannte Nebenwirkungen sind zum Beispiel vermehrtes Speicheln, Hautreaktionen wie Juckreiz oder Rötungen, Haarausfall oder Erbrechen.
Vorteile von Effipro:
  • Wirkt gegen Zecken und Flöhe
  • Kann bei Welpen ab der 2. Lebenswoche und einem Gewicht von 2 Kilogramm eingesetzt werden
  • Geeignet für trächtige und säugende Hündinnen (in Absprache mit dem Tierarzt)
Nachteile von Effipro:
  • Kein Repellent (Zecken werden nicht vom Klettern auf den Hund abgehalten)
  • Giftig für Fische und Organismen im Wasser

 


Hier finden Sie weitere Artikel zum Thema Zecken bei Hunden

Zecken bei Hunden: Allgemeines, vorbeugende Maßnahmen und Zeckenentfernung

Hier erfahren Sie, was sie gegen Zecken bei Hunden tun können, welche Krankheiten Zecken übertragen können und wie Zecken bei Hunden entfernt werden können.

Borreliose beim Hund: Symptome, Krankheitsverlauf und Behandlung

Borreliose beim Hund ist eine ernste Erkrankung, die unbehandelt großen Schaden anrichten kann. Ausgelöst wird Borreliose beim Hund durch infizierte Zecken.

FSME bei Hunden: Symptome, Diagnose und Behandlung bei FSME-Erkankungen

FSME ist eine durch Zecken übertragene Krankheit. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Hund vor FSME schützen und FSME bei Ihrem Hund schnell erkennen können.

Babesiose: Die Hundemalaria – Symptome und Behandlung von Babesiose

Babesiose bei Hunden wird oft umgangssprachlich als Hunde-Malaria bezeichnet und von Zecken übertragen. Hier gibt es mehr Infos zu Babesiose.

Zeckenschutzmittel: Fragen zum Zeckenschutz für Hunde

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Thema Zeckenschutz, Zeckenschutzmittel und Zeckenkrankheiten bei Hunden.

Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Spot-on, Bernsteinketten und Knoblauchgranulat

Ein natürlicher Zeckenschutz wird vielen Hundehaltern immer wichtiger. Sie wollen auf die “Chemiekeule” verzichten? Hier gibt es Alternativen zur Chemie!

Über Zeckenschutzmittel: Halsbänder, Spot-on Präparate und mehr

Neben den beliebten Spot-on Präparaten gibt es noch eine Reihe anderer Mittel gegen Zecken, die wir Ihnen hier vorstellen.

Anti-Zeckenhalsbänder und Kautabletten gegen Zecken

Hier finden Sie Informationen zu weiteren Methoden, die dabei helfen Zecken zu vermeiden und Ihren Hund zu schützen.

DeineTierwelt
DeineTierwelt

Redaktion

Dein Tier in besten Händen: Wir geben Dir Informationen und Tipps zu Deinem Liebling.

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.